direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Studium mit Kind

Lupe

Beurlaubung

Beurlaubungen sollten in Zuge der Rückmeldung beim Studierendensekretariat beantragt werden. Im laufenden Semester werden Beurlaubungen nur in besonders begründeten Ausnahmefällen genehmigt und gelten dann rückwirkend für das gesamte Semester. Schwangerschaft und Geburt eines Kindes können so ein Ausnahmefall sein. Urlaubssemester zur Betreuung des eigenen Kindes kann entweder die Mutter oder der Vater beantragen, die Eltern können sich auch semesterweise bei der Betreuung abwechseln.

Die Anzahl der Urlaubssemester, die insgesamt wegen Schwangerschaft und Betreuung eines Kindes genommen werden können, orientiert sich an dem im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz festgelegten Anspruch:
Insgesamt (einschließlich Mutterschutz) 6 Semester bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes. Davon können maximal zwei Semester bis zur Vollendung des achten Lebensjahres genommen werden.

Normalerweise ruht bei einer Beurlaubung das Recht zum Besuch von Lehrveranstaltungen, aber bei einer Beurlaubung zur Betreuung eines Kindes innerhalb der ersten sechs Lebensjahre für maximal drei Jahre steht Studierenden für die Dauer von bis zu sechs Semestern ein Anspruch zum Besuch von Lehrveranstaltungen zu. Die besuchten Lehrveranstaltungen dürfen den Anspruch nicht beurlaubter Studierender nicht übersteigen. Geregelt ist dies in § 22 der "Ordnung zur Regelung des allgemeinen Studien- und Prüfungsverfahrens" (AllgStuPo).

Bedenken Sie aber trotzdem vor der Antragsstellung, dass viele Veranstaltungen nur alle zwei Semester angeboten werden oder ein einer bestimmten Reihenfolge absolviert werden müssen. Besonders gut planen müssen Sie, wenn Sie in einem auslaufenden Studiengang (Abschluss Diplom, Magister) eingeschrieben sind, denn dort wird das Studienangebot sukzessive reduziert. Nach Ablauf einer festgelegten Prüfungsfrist werden die Diplom- und Magisterstudiengänge aufgehoben und Ihr Prüfungsanspruch erlischt. Informieren Sie sich ggf. rechtzeitig über die Auslauffrist Ihres Studiengangs und besprechen Sie im Zweifelsfall Ihren geplanten Studienverlauf mit der Studienfachberatung an Ihrer Fakultät (siehe Fakultätsseite).

Beachten Sie auch das Merkblatt zur Beurlaubung, welches Sie auch im CampusCenter erhalten können. Dort stellen Sie auch Ihren Antrag auf Beurlaubung.

Anwesenheitspflicht

Eine regelmäßige Teilnahme an Lehrveranstaltungen im Sinne einer Anwesenheitspflicht schreibt keine Satzung oder Ordnung der TU vor. Sollte es im Einzelfall seitens der Dozierenden aufgrund der Art der Lehrveranstaltung trotzdem eine Limitierung bei den Fehlzeiten geben, wird dies beim ersten Veranstaltungstermin zu Beginn des Semesters angekündigt werden und/oder entsprechende Hinweise sind auf der Webseite des entsprechenden Lehrstuhls bzw. in der entsprechenden Modulbeschreibung zu finden. In der Regel kann die Zulassung zur Prüfung nicht wegen Überschreitung der Fehlzeiten versagt werden. Grundsätzlich gilt jedoch: sollte es sich abzeichnen, dass Sie die geforderte Anwesenheit nicht erfüllen können, reden Sie rechtzeitig mit der Dozentin/dem Dozenten, machen Sie Ihre Situation deutlich und bieten Sie Ersatzleistungen für die ausgefallene Anwesenheit an.

Sollte es Probleme geben, stehen Sie nicht alleine da. Wir beraten Sie gerne!

Prüfungen

Sollte Ihr Kind krank sein, wenn Sie eine schriftliche oder mündliche Prüfung ablegen müssen, wird analog verfahren wie bei einer Erkrankung des Prüflings selbst. Bis einen Tag vor Prüfungstermin können Sie regulär von der Prüfung zurücktreten, hierzu benötigt es einer schriftlichen Abmeldung beim Fachgebiet und in Ihrem zuständigen Prüfungsbüro. Bei akuten Erkrankungen sollten Sie ein Attest des Kinderarztes/der Kinderärztin, das nicht später als am Prüfungstag ausgestellt sein darf, innerhalb von 5 Tagen nach dem Prüfungstermin im Prüfungsbüro einreichen.

Die Erkrankung eines eigenen Kindes ist auch ein berechtigter Grund für die Beantragung einer Fristverlängerung zur Bearbeitung einer Examensarbeit. Im Falle eines Falles benötigen Sie ein Attest des Kinderarztes/der Kinderärztin und müssen bestätigen, dass eine andere Person zur Betreuung nicht zur Verfügung stand. Diese Unterlagen reichen Sie dann bei Ihrem zuständigen Prüfungsbüro ein, dass Ihre Bearbeitungsfrist dann um die Dauer der Erkrankung verlängern wird.

Die Mutterschutzfrist ist ebenfalls ein berechtigter Grund um von Prüfungen zurückzutreten bzw. die Bearbeitungsfrist der Examensarbeit zu verlängern. Sie müssen sich mit einem geeigneten Nachweis (z.B. Ihrem Mutterschaftsvorsorge-Pass) an Ihr Prüfungsbüro wenden.

Grundsätzlich gilt: Wenden Sie sich rechtzeitig an das Prüfungsbüro, lassen Sie sich dort beraten und erkundigen Sie sich danach, wann Sie ausgefallene Prüfungen nachholen müssen. Sollte es sich bei der von Ihnen abzulegenden Prüfung um die Prüfungsform "prüfungsäquivalente Studienleistungen" handeln, informieren Sie sich auf jeden Fall im Prüfungsbüro über die weitere Verfahrensweise.

Nachteilsausgleich

Die Ordnung zur Regelung des allgemeinen Studien- und Prüfungsverfahrens der TU Berlin (AllgStuPO) sieht für schwangere Studierende, für Studierende mit Kind, für Studierende mit zu pflegenden Angehörigen und für Studierende mit einer Behinderung oder chronischen Krankheit u.a. einen Nachteilsausgleich vor (§40 AllgStuPO).

Studierende können einen Antrag auf Nachteilsausgleich stellen, wenn aufgrund einer Schwangerschaft oder der Pflege und Erziehung eines Kindes im Alter von bis zu 10 Jahren eine Studienleistung oder Prüfung nicht in der vorgesehenen Form erbracht bzw. angetreten werden kann. Hier kann der oder die Betroffene beim zuständigen Prüfungsausschuss einen Ausgleich beantragen, z.B. in der Form eines anderen Termins, einer verlängerten Bearbeitungszeit oder in einer anderen Form, welche von der Studentin / dem Studenten vorgeschlagen werden kann. Einen Anspruch auf eine bestimmte Form des Nachteilsausgleichs gibt es jedoch grundsätzlich nicht. Vielmehr wird durch den Prüfungsausschuss ermittelt, welche Form des Nachteilsausgleichs geeignet ist im Hinblick auf die Qualifikationsziele des jeweiligen Moduls und auf die persönliche Situation, in der sich ein Student oder eine Studentin mit Familie befindet. 

Um einen Nachteilsausgleich für Studienleistungen und bei Prüfungen beantragen zu können, müssen Sie nachweisen, dass es Ihnen wegen Ihrer familiären Verpflichtung nicht möglich ist, die geforderte Leistung so zu erbringen, wie Ihre Studien- und Prüfungsordnung dies vorschreibt. Die im Rahmen des Nachteilsausgleichs zu erbringende Studienleistung oder Prüfung muss gleichwertig sein.

Den Antrag stellen Sie schriftlich bei Ihrem zuständigen Prüfungsausschuss (siehe rechte Spalte), auch die Entscheidung wird schriftlich mitgeteilt. Bitte berücksichtigen Sie, dass ein Antrag so früh wie möglich gestellt werden sollte, damit Prüfenden genug Zeit bleibt eine evtl. andere Prüfungssituation zu organisieren (z.B. bei Schreibzeitverlängerung für Stillpausen mit separater Raumbuchung für die Stillzeit).

TU Tandem - Mentoring Programm für Studierende mit Familie

Mit dem Mentoring Projekt TU Tandem möchte die TU Berlin Studierende mit Familienaufgaben (Schwangere, mit Kind(ern) oder zu pflegenden Angehörigen) bei der Vereinbarkeit und familienkompatiblen Organisation ihres Studiums unterstützen. Als Mentee (Student_in mit Familie) bekommen Sie für 2 Semster einen studentischen Mentor oder eine studentische Mentorin zur Seite gestellt, welche_r bei der Bewältigung des Studiums helfen kann. So können z.B. gemeinsam Veranstaltungen besucht, vor- oder nachbereitet, Erfolgsteams gegründet oder Hemmschwellen abgebaut werden.

Mentor_innen können sich die Unterstützungsleistung im freien Wahlbereich mit 6 ECTS anrechnen lassen. Voraussetzung hierfür ist die erfolgreiche Teilnahme am Tandem-Modul, innerhalb dessen zusätzlich zur Betreuung der/des Mentee verschiede Workshops zu Mentoring-relevanten Themen angeboten werden.

Mehr Infos und die Bewerbungsfristen finden Sie direkt beim TU Tandem.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Kontakt Studieren mit Kind

Claudia Cifire
Allgemeine Studienberatung
Raum 0072
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Tel. (030) 314-25605
Fax (030) 314-28540
Sprechstunde nach Vereinbarung

Campus Center
0030, Hauptgebäude
Straße des 17. Juni 135
Mo, Mi, Do 9.30-15 h
Di 9.30-17, Fr 9.30-14 h
Webseite