direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

BAföG

Für ein Erststudium oder ein auf einem Bachelorstudium aufbauendes Masterstudium können finanziell bedürftige deutsche (und unter bestimmten Voraussetzungen auch ausländische) Studierende Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) beantragen. Den Antrag stellen Sie bitte schriftlich auf dafür vorgesehenen Formblättern, die beim BAföG-Amt montags bis freitags von 6 bis 19 Uhr, am Infopoint des Studentenwerks Berlin, Hardenbergstr. 34, in der Eingangshalle der Mensa, von 8 bis 18 Uhr und am Campus-Center der TU, Straße des 17. Juni 135 ausliegen. Sie können die Formulare auch aus dem Internet herunterladen. Grundsätzlich sollten Sie den Antrag auf Ausbildungsförderung so früh wie möglich (6-8 Wochen vor Semesterbeginn) stellen, damit Studien- und Förderungsbeginn zeitlich dicht zusammentreffen können. BAföG wird nicht rückwirkend gezahlt, sondern ab Antragstellung. Sie können die Förderung auch nicht für spätere Semester oder ein weiteres Studium „aufsparen“. Vom Augenblick der Immatrikulation an zählt jedes Semester automatisch als „gefördertes“ Semester, unabhängig davon, ob Sie einen Antrag auf Förderung gestellt haben oder nicht. BAföG wird in der Regel für ein Jahr bewilligt. Sie müssen also jedes Jahr rechtzeitig einen neuen Antrag stellen.

Zurzeit wird die Förderung zur Hälfte als rückzahlungsfreier Zuschuss und zur Hälfte als unverzinsliches Darlehen gewährt (die Rückzahlungsobergrenze liegt bei Ausbildungsabschnitten (Studiengängen), die nach dem 28.02.2001 begonnen worden bei 10.000 €). Gefördert wird grundsätzlich die Regelstudienzeit. Vorsicht bei Fachwechseln. Es besteht die Gefahr, die Förderung zu verlieren. Vor einem Wechsel sollten Sie unbedingt das BAföG-Amt oder die BAföG-Beratung des AStA aufsuchen.

Während eines geförderten Fachstudiums findet einmal, beim Übergang vom vierten zum fünften Semester, eine Leistungsüberprüfung statt. Sie müssen daher dem BAföG-Amt eine Eignungsbescheinigung (Formblatt 5) vorlegen.
In dieser Eignungsbescheinigung muss Ihnen der/die zuständige Hochschullehrer(-in) bestätigen, ob Sie den üblichen Leistungsstand zum Ende des 4. Fachsemesters erreicht oder nicht erreicht haben. Beim Amt für Ausbildungsförderung und in Ihrer Studienfachberatung erfahren Sie die Namen der zuständigen TU-Hochschullehrerinnen und -lehrer.

Sollte Ihnen der übliche Leistungsstand nicht bestätigt werden können, so können Sie beim Amt für Ausbildungsförderung beantragen, dass der Termin um einen angemessenen Zeitraum verschoben wird. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass für den Leistungsverzug wichtige Gründe (z.B Schwangerschaft, Krankheit, Behinderung, Mitarbeit in der studentischen Selbstverwaltung) vorliegen.

Verlängert sich das Studium aus schwerwiegenden Gründen oder infolge der Mitwirkung in Gremien, wegen Krankheit, Behinderung, infolge des einmaligen Nichtbestehens der Abschlussprüfung, wegen Schwangerschaft und/oder Erziehung eines Kindes im Alter bis zu zehn Jahre über die Regelstudienzeit hinaus, so kann Ausbildungsförderung auf gesonderten Antrag hin weiter gezahlt werden. Voraussetzung dafür ist, dass das Studium im zu verlängernden Förderungszeitraum abgeschlossen werden kann. Die Ausbildungsförderung wird nicht für Urlaubssemester gewährt. Neu ist ein Kinderzuschlag von 113 € monatlich für das erste Kind. Für das 2. und weitere Kinder gibt es 85 € pro Monat. Der Kinderzuschlag muss nicht zurückgezahlt werden. Auf der Website des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gibt es ein Merkblatt zum Thema BAföG und Schwangerschaft/Kindererziehung: www.das-neue-bafoeg.de/de/199.php

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Allgemeine Studienberatung
Raum H 70, Hauptgebäude
Straße des 17. Juni 135
Offene Sprechstunde
Mo, Do, Fr 9:30-12:30
Di 14-18, Do 14-16
Webseite

Telefonservice Express
Mo-Do 9-17; Fr 9-14
+49 (0)30 314-29999