direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Studieren mit Behinderungen und chronischen Krankheiten

Aktuelles

JETZT MITMACHEN: Umfrage zu Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Studierende mit Behinderungen und chronische Erkrankungen bis 13.12.2020 [1]

2.12.2020 Tipps für`s Studieren zu Hause: Zoom-Kurzworkshop [2]

Infotalks mit Tipps zum Studieren von Zuhause, zu digitalen Gruppenarbeiten und mehr auf StudienberatungAtHome [3]

Tipps für die Zeit zu Hause [4]

 

Prüfungen-Risikogruppe:

Sie gehören zur Risikogruppe oder sind im Kontakt mit anderen Menschen, die laut RKI zur Risikogruppe gehören? Auf unserer Seite "Änderung der Prüfungsform [5]" wird das Antragsverfahren zur Änderung der Prüfungsform im Wintersemester 2020/2021 erläutert.

 

Online-Formate:

Wenn Sie Probleme mit den Online-Formaten haben und/oder im Austausch mit den verantwortlichen Lehrenden Unterstützung benötigen, können Sie sich sehr gerne an uns wenden.

Hier finden Sie Hinweise für Lehrende zur Barrierefreiheit in der digitalen Lehre [6].

Beratungsangebot

In unserer Beratungsstelle [7] informieren, beraten und begleiten wir Studieninteressierte, Studienbewerber*innen sowie Studierende mit länger andauernden oder dauerhaften Beeinträchtigungen.

Im vertraulichen Beratungsgespräch betrachten wir gemeinsam Ihre individuelle Situation, finden Lösungen und besprechen das weitere Vorgehen. 

Unser Team [8] ist per E-Mail erreichbar: barrierefrei@tu-berlin.de [9]. Gerne können wir auch per Telefon oder Videochat sprechen. Dafür benötigen wir Ihre Telefonnummer sowie einen Zeitraum, in dem wir Sie gut erreichen können.

Studieren mit Behinderungen und chronischen Krankheiten

Für Betroffene - rund 11% aller Studierender [best2 [10]] - ist es oft nicht einfach, über die eigene Beeinträchtigung zu sprechen und sich Dritten anzuvertrauen. Einige Studierende verzichten aus persönlichen Gründen wie z.B. der Angst vor Diskriminierung auf ihren rechtlich gesicherten Anspruch auf Nachteilsausgleich (vgl. §40 AllgStuPO [11]) und riskieren dadurch ihren Studienerfolg. Schwierigkeiten im Studium aufgrund von Beeinträchtigungen können jedoch durch verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten vermieden werden.

Wordcloud mit Beeinträchtigungen als
Beispiele
Lupe [12]

Ein Großteil der Erkrankungen ist nicht sichtbar. Zu den gesundheitlichen Beeinträchtigungen gehören u.a. Mobilitäts-, Hör-, Sprech- und Sehbeeinträchtigungen, psychische und chronische Krankheiten sowie Teilleistungs- und Autismus-Spektrum-Störungen.

Beratung für Studierende mit Behinderungen und chronischen Krankheiten
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
Beratung per E-Mail
sowie telefonisch
nach Vereinbarung via
barrierefrei@tu-berlin.de [13]
Webseite [14]

Auf Jobsuche?

Wie wäre es als Studienassistent*in [15] zu arbeiten?

------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.
Copyright TU Berlin 2008